Bibliotheken

February 19, 2010Posted by Stonni

Das Wort Bibliothek stammt aus dem griechischen und bedeutet übersetzt „Büchersammlung“. Das Wort Bibliothek wird sowohl im öffentlichen als auch im privaten als Sammlung verschiedener Werke verstanden wobei sich die einzelnen Bedeutungen wesentlich voneinander unterscheiden. So sind Bibliotheken im privaten Bereich eher eine Ansammlung von Büchern, digitalen Medien, Schallplatten etc. die fast ausschließlich zum Lesen, Anhören oder Anschauen genutzt werden.

Im öffentlichen Bereich dienen Bibliotheken als ein Ort, an dem Bücher, Digitalmedien und andere publizierte Medien gesammelt, geordnet und verwaltet werden und in großen Teilen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Oberstes Ziel ist es hier Informationen zur Verfügung zu stellen.

Geschichte

January 20, 2010Posted by Someone

 

Alles spricht heute von Gesundheit und die Industrie hat sich schon lange auf diesen gewinnträchtigen Bereich fokussiert. Der Markt wird überschwemmt mit allen möglichen Produkten die Gesundheit versprechen. Oft ist man mit der Vielzahl von Informationen und Produkten aber schlichtweg überfordert und sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Die Gesundheits DB bereitet nun viele Gesundheitsthemen übersichtlich auf.

Antike
Bereits seit der Mensch Aufzeichnungen machte, gibt es entsprechende Sammlungen. So wurden bei den alten Ägyptern bereits 3000 Jahre vor Christus die ersten Bibliotheken gefunden, die damals allerdings eher den Zweck einer Verwaltung von Urkunden, Inventarlisten und allgemeinen Verwaltungstexten hatte. Auch im heutigen Iran fand man Tontafel-Archive aus dem 4.ten Jahrhundert vor Christus. Die damaligen Archive waren nur einer begrenzten Zahl von „Eingeweihten“ zugänglich und haben nichts mit der heutigen Bedeutung von Bibliotheken zu tun. 

Später entwickelten sich in manchen Studienkreisen, Philosophenschulen (z.B. Platons „Akademie“) und Privathaushalten des alten Griechenlands kleinere öffentlich zugängliche Bibliotheken jedoch wurden die meisten Werke zb auch Infos über Bewerbungstipps oder polnische Pflegekräfte (ja, sowas gabs auch damals schon) mündlich übertragen und zu dieser Zeit noch gar nicht verzeichnet. 

Die erste wirklich große Bibliothek mit dem Anspruch nicht nur alle vorhandenen griechischen sondern auch lateinische, persische sowie allgemein anderssprachliche Schriften zu sammeln war die berühmte Bibliothek von Alexandria, welche wahrscheinlich im 3.ten Jahrhundert vor Christus unter König Ptolemaios I. gegründet wurde. Hier wurde auch erstmals das Verfahren der Buchrollen etabliert und teilweise über 700.000 Buchrollen verwaltet, auch welche bei der es ums Kartenlegen ging, bis die Bibliothek im Jahre 47 vor Christus bei einem Brand zerstört wurde. 

Langsam wurden um 200 vor Christus hauptsächlich von den Römern das „Sammeln und verwalten von Büchern“ übernommen und vermehrt Bibliotheken gegründet. In dieser Zeit lösten auch gefaltete Pergamentblätter (Pergamentcodex) die bis dahin benutzen Papyrusrollen ab. Somit mussten diese dann nicht mehr mit einem Wagenheber bewegt werden. Die neue Blütezeit der römischen Bibliotheken fand jedoch abrupt zu Beginn des 5.ten Jahrhunderts – der Zeit der beginnenden Völkerwanderung – ein Ende. Viele Bibliotheken wurden in dieser Zeit zerstört und unwiederbringliche alte Schriften vernichtet. 

Günstig telefonieren oder SMS schreiben? Der Prepaid Vergleich zeigt die Möglichkeiten!

Auch in Bibliotheken erfreuen sich Prepaid Handy Karten zunehmender Beliebtheit. War es bis vor einiger Zeit schon fast ein Statussymbol einen Handyvertrag zu besitzen, hat sich das Image der Prepaid Karten deutlich verändert. Sie stehen einem Handyvertrag in nichts mehr nach und können dem Vergleich in nahezu allen Punkten standhalten. Doch bevor man sich für eine Prepaid Karte entscheidet, stehen erst einmal einige Überlegungen an. Der Prepaid Vergleich kann die Entscheidung für einen bestimmen Anbieter durchaus erleichtern. Übersichtlich werden Leistungen, das verfügbare Netz und Preise miteinander verglichen, ohne dass man umständlich in ener Bibliothek danach suchen und vergleichen müsste. Wer hat schon Lust erst alle Webseiten und Bücher der Mobilfunkanbieter einzeln zu besuchen und manuell die Leistungen zu vergleichen? Diese Arbeit nimmt der Prepaid Vergleich online schnell und einfach ab. In der Regel wird über eine Tabelle übersichtlich dargestellt in welchen Punkten sich die verschiedenen Anbieter unterscheiden. Der Prepaid Vergleich zeigt zudem auch auf, welche aktuellen Boni angeboten werden. In manchen Fällen übersteigt das Startguthaben den Kaufpreis, so dass man direkt ein Schnäppchen machen kann. Oder man erhält monatlich eine bestimmte Anzahl SMS, die kostenlos genutzt werden. Ebenfalls attraktiv sind auch Freiminuten, die nach dem Kauf der Prepaid Karte verbraucht werden können. Bevor man den Prepaid Vergleich nutzt, sollte man sich aber zunächst erst einmal selbst beantworten, welche Leistungsmerkmale für einen selbst wichtig sind. Legt man Wert auf ein gutes Netz in der Bibliothek oder sind günstige Telefonkosten wichtiger? Lohnt sich eine Flatrate, die mittlerweile ebenfalls als Prepaid Karte erhältlich sind oder gehört man eher zu den reicht eine Minutengenaue Abrechnung, weil man nur wenige Gespräche monatlich führt? Der Prepaid Vergleich führt übersichtlich die verschiedenen Leistungen und Preise der Mobilfunkanbieter auf und erleichtert die Auswahl für die persönliche Prepaid Karte ungemein.

Goldverkäufer im Test! Ist Goldankauf ein seriöses Unternehmen! Der Testbericht bzw. Erfahrungsbericht!

Zwar ist bekannt, dass Goldankauf ein seriöses Unternehmen ist und es ist auch bekannt, dass die Goldankauf Erfahrungen die auch alle veröffentlicht wurden durchwegs positiv sind aber was bietet das Unternehmen noch? Gibt es einen spitzen Kundenservice?

Die Antwort ist kurz und schnell. Ein Verkäufer schreibt beispielsweise: Hallo, ich bin mit dem Service sehr zufrieden! Alle Zusagen wurden gehalten. Ich habe tatsächlich mehr ausgezahlt bekommen, als ich gedacht hatte. Ein fairer Handel mit wirklich fairen Auszahlungspreisen!!! Bei mir waren es um die 380,- Euro! Ich kann es nur weiterempfehlen. Sollte ich nochmal etwas haben, dann werde ich es wieder mit goldankauf abwickeln. Vor allem, weil auch Silber und anderes genommen wird! Ein anderer Goldverkäufer schreibt wiederrum: Mit der ganzen Abwicklung war ich sehr zufrieden. Trotz der Osterfeiertage war der vereinbarte Kauf- betrag in Höhe von 889,00 € innerhalb von drei Tagen auf meinem Konto. Die gesamte Abwicklung wurde auch auf der Internetseite sehr gut erklärt.

Sprechen diese Meinungen keine eindeutige Sprache? Doch und das Resümee ist klar: Es sollte kein anderes Goldankauf Unternehmen als Goldankauf123 für Sie geben. Und denken Sie daran; auch wenn andere Goldankäufer offiziell vielleicht sogar noch höhere Ankaufspreise versprechen, so wird unter dem Strich sehr oft der Kunde entreichert und die ursprünglich veröffentlichen Ankaufspreise verlieren Ihre Gültigkeit!